Sie befinden sich hier: kiez.info - Neuigkeiten / Bürger schreiben für Bürger

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 13. Dezember 2017 , 17:00 Uhr

Weihnachtsfilm im Tageszentrum m32

Donnerstag, 14. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtsessen im Tageszentrum m32

Sonntag, 24. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Heiligabend - Geselliges Beisammensein im Tageszentrum m32

Donnerstag, 27.11.2014

Bürger schreiben für Bürger

Erstes Bürgerredaktionstreffen im QM-Gebiet Pankstraße

Kleine, aber gute Runde: Bürgerredaktion I
Ideenaustausch
Erstes von vielen Redaktionstreffen

Startschuss! Die erste Stadtteilzeitung ist quasi fast schon bereit für den Druck. Am 13. November 2014 fand das erste Bürgerredaktionstreffen der neuen Kiezzeitung in der Gerichtstraße in den Räumen von georg+georg statt.

georg+georg ist mit der Betreuung der Bürgerredaktion in unserem QM-Gebiet beauftragt. Die Kommunikationsagentur hat in den Jahren 2010 bis 2013 bereits die Stadtteilzeitung „Quartier2“ entworfen, gestaltet und produziert. Nun werden sie die Redaktionsarbeit Schritt für Schritt an Nachbarinnen und Nachbarn übergeben und diesen Prozess beratend begleiten.

Leider nahmen am ersten Redaktionstreffen weniger interessierte Bürger und in Projekten Engagierte teil als erhofft. Andererseits brauchen Vorhaben dieser Art einige Zeit, um ins „Laufen“ zu kommen Das erste Treffen jedenfalls war viel versprechend, da man sich einig war über die Ideen und die Umsetzung der neuen Stadtteilzeitung.

Bei Tee, Kaffee und Keksen wurde festgehalten, dass es künftig vier Ausgaben der Zeitung pro Jahr geben soll. Es wurden Format, Inhalt und Verteilung des Blattes besprochen und erste Verabredungen getroffen. Außerdem wurde der Aufbau einer Schreibwerkstatt vereinbart, in der jeder Bürger an Projekt-eigenen Computern das Schreiben ausprobieren und erlernen kann.

Michèle Bergner, eine engagierte und hochmotivierte Bürgerin aus dem Kiez, war auch mit tollen Vorschlägen dabei. Sie wohnt seit einigen Jahren hier und hat vor kurzem angefangen, sich mit ihrem Wohnumfeld und ihrer Heimat Berlin stärker auseinander zu setzen. Auf der QM-Homepage wurde sie auf das erste Bürgerredaktionstreffen aufmerksam und beschloss spontan vorbei zu kommen. Sie arbeitet als Krankenpflegerin in einem Altersheim. Berufsbedingt setzt sie sich also tagtäglich mit dem Thema Gesundheit auseinander, weswegen sie das Ressort  Gesundheit in der neuen Zeitung übernehmen wird. Außerdem steht sie auch als Ansprechpartnerin für alle interessierten Bürger zur Verfügung und wird sich aktiv um die Einwerbung weiteren Engagements bemühen.

Anna-Dorothea Falkenstein vom Projekt „WIR IM QUARTIER“ wies darauf hin, dass für den Aufbau einer Bürgerredaktion kontinuierliche Treffen in engem zeitlichen Rhythmus notwendig sind. So ist noch im Dezember ein weiteres Treffen in Planung, zuvor jedoch wird es ein Kiez-Highlight geben, das auch für die Bürgerredaktion ein Pflichttermin ist.

Am 5. Dezember findet der Weihnachtsmarkt für das QM-Gebiet in den Maxgärten statt. Dort wird auch die Bürgerredaktion dabei sein und einen Stand aufbauen, an dem sich die Bürger informieren können. Spielerische Aktivitäten machen zudem auf das Thema Bürgerredaktion aufmerksam. Außerdem wird es dort auch die erste Ausgabe der Kiezzeitung geben, die zunächst vor allem aus Beiträgen des Organisations-Teams von georg+georg besteht. Diese Zeitung soll einen starken Aufruf-Charakter haben, der dazu einlädt, sich in die Redaktionsarbeit einzubringen. Vorkenntnisse oder journalistische Qualifikationen sind natürlich nicht notwendig, entscheidend ist allein die Lust, sich aktiv in das nachbarschaftliche Leben des Kiezes einzubringen. Fest als Rubrik für die zukünftigen Ausgaben eingeplant sind neben den gesundheitlichen Themen, die Michèle Bergner einbringt, auch persönliche Porträts von Gewerbetreibenden, die in Kooperation mit dem Projekt „Unterstützung der Gewerberaumentwicklung“ entstehen. Weitere Rubriken können je nach Interesse der Bewohner entwickelt werden.

Wenn man nun das erste Redaktionstreffen verpasst hat, heißt dies natürlich nicht, dass es zu spät ist mitzumachen. Die Redaktion ist weiterhin offen für alle kreativen Köpfe. Weitersagen!


Kontakt zur Bürgerredaktion:

georg+georg, Gerichtstraße 23, 3. Hof, 2. Aufgang

georg[at]georg-georg.de

030 45 49 08 38

 

 

Text: Anna Lindner/Johannes Hayner, Fotos: Volker Kuntzsch