Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 29. November 2018  10:00 Uhr

Einladung zu Info-Treffen: Tandems für geflüchtete Menschen

Freitag, 30. November 2018  15:00 Uhr

Kreativmarkt

Sonntag, 09. Dezember 2018  13:00 Uhr

Weihnachtlicher Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz

Sonntag, 16. Dezember 2018  13:00 Uhr

Weihnachtlicher Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz

Donnerstag, 21.06.2018

Dritter Kiezspaziergang 2018 mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe am 13. Juni

Ephraim Gothe im Gespräch. Im Hintergrund die Grundschule Europacity Mitte.
Pause mit Getränken am Südpankepark.
Blick auf einen Teil des zweiten Bauabschnitts. Die Südpanke tritt aus dem Rohr südlich der Ida-von-Armin-Straße.

Am 13. Juni war es wieder so weit. Der dritte Kiezspaziergang mit Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit, Ephraim Gothe stand an. Organisiert hatte den etwa zweieinhalb stündigen Rundgang Jochen Uhländer, Stadtteilkoordinator der Region Brunnenstraße Nord. An vier Stationen sollte das Motto "In guter Nachbarschaft" aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden und den Bürger*innen sollte die Chance bekommen, mit den Bezirksstadtrat ins Gespräch zu kommen.


Um 15 Uhr hatten sich etwa 25 interessierte Bürger*innen am Treffpunkt vor dem Gebäude des Bundesnachrichtendienstes (Chausseestr. / Ida-von-Armin-Str.) eingefunden. Nach einer kurzen Begrüßung und Erläuterung des Ablaufs durch Jochen Uhländer ging es los: Vorbei am BND-Gebäude durch die Ida von Armin Straße ging es zum ersten Stopp. Direkt hinter dem BND Gebäude konnten die Teilnehmer*innen durch einen Bauzaun auf einen Teil des zweiten Bauabschnitts des Grünzugs Südpanke zwischen Chausseestraße und Habersaathstraße schauen. Ephraim Gothe erläuterte die vor einen Monat begonnen Baumaßnahmen. So wird dort die Südpanke, welche früher in diesem rund 700 Meter langen Abschnitt unterirdisch in Rohren verlief, im Zuge der Baumaßnamen wieder zu einem offenen Fließgewässer umgestaltet. Gewässerbegleitend entsteht ein 2,9 Hektar großer Park als Teil eines Zusammenhängenden Grünzuges zwischen Südpankepark und Invalidenpark.

Weiter ging es über eine Brachfläche nördlich der Ida von Armin Straße, an welcher ein Kleinkinderspielplatz entstehen soll, zu den Hinterhöfen einiger Neubauten an der Chausseestraße gelegen. Herr Gothe erläuterte die dortige Gestaltung, welche an die an dieser Stelle unterirdisch verlaufende Südpanke erinnern soll. Anschließend ging es zur Chausseestraße. Die Teilnehmer*innen stellten hier fest, dass es zur Fertigstellung des Grünzugs an dieser Stelle einer Ampelanlage bedarf, um Spaziergängern den Übergang zum Südpankepark zu ermöglichen.

Bevor es in den Südpankepark zum Picknick ging, machte Herr Gothe an dem kürzlich fertiggestellten Gebäude der Grundschule Europacity Mitte halt. Das Schulgebäude ist ein Modularer Ergänzungsbau (MEB) und soll von Jahr zu Jahr wachsen. Der Grundschulstandort "Europa City" ist vor allem für die Schüler*innen gedacht, die in den nächsten Jahren in die "Europacity Mitte" ziehen werden. Im Moment bietet das Gebäude 16 Klassen Platz. Bis 2021 soll ein weiteres Gebäude entstehen und die Schule dann mit 24 Klassen vierzügig werden.

Anschließend ging es in den Südpankepark. Hier war eine kurze Pause vorgesehen. Herr Uhländer versorgte die Teilnehmer*innen bei netter Gesprächsatmosphäre mit Getränken. Danach ging es durch den Südpankepark zu der an der Schulzendorfer Straße gelegenen Rechenanlage der Panke. Hier trennt sich die Südpanke von der Nordpanke durch ein in der Mauer gelegenen Zugang, von welchem die Südpanke bis zum Austritt an der Ida von Armin Straße unterirdisch durch eine Druckleitung (Düker) verläuft. Herr Gothe erzählte wie der Düker unter der Chausseestraße hindurch während des Mauerbaus wegen Fluchtgefahr zerstört, und das folgende Flussbett im Vorfeld der Mauer zugeschüttet wurde. So lag die Südpanke trocken, bis 2008 der Düker wieder hergestellt wurde.

Vom der Rechenanlage ging es entlang des Pankewanderweges zur Begegnungsstätte "Haus Bottrop". Hier wurden die Teilnehmer*innen und Herr Gothe schon von rund 30 Senior*innen der Begegnungsstätte erwartet. Bei Kaffee und Kuchen stellte sich Herr Gothe den Fragen der Senior*innen zum Thema "Alt werden im Kiez". Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass die Senior*innen der Begegnungsstädte "Haus Bottrop" dringend eine weitere Vollzeitstelle finanziert bräuchten. Herr Gothe nahm die Hinweise und Anregungen der Bewohner*innen entgegen und verabschiedete sich schließlich.

Die nette Atmosphäre im Haus Bottrop nahmen die Teilnehmer*innen zum Anlass sich anschließend noch weiter auszutauschen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. 

 

Text/Fotos:

QM Pankstraße