Sie befinden sich hier: quartiers.management - Projekte / Abgeschlosse Projekte / QF3 - Müllkampagne / Grün statt Braun

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 14. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtsessen im Tageszentrum m32

Sonntag, 24. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Heiligabend - Geselliges Beisammensein im Tageszentrum m32

Dienstag, 26. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtscafé im Tageszentrum m32

Grün statt Braun - Weg mit den Tretminen!

Aktionstag gegen Hundekot am Nettelbeckplatz

Der Aktionsstand am Nettelbeckplatz: Die Herren von stadt&hund mit Kiezläufer
Bitte recht freundlich, WauWau!
Daisy informiert sich und ihr Herrchen
Das Hinweisplakat auf die Aktion
Das Volksbegehren gegen Hundekot läuft noch bis zum 30. April

Unter dem Motto „Für einen Kiez mit Hunden, aber ohne Hundekot“ fand am 24. März der Aktionstag gegen Hundekot statt. Im Zusammenhang mit der Müllkampagne Pankstraße möchte die Organisation StadtundHund auf die Problematik der „Tretminen“ im Kiez hinweisen. Hinter StadtundHund stehen Christof Wüllner und Rainer Menke, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Berliner Hundebesitzern die Vorteile des Recyclings näher zu bringen. Vor der Infowand am Nettelbeckplatz bauten sie ihren Stand auf. Um Neugierde zu wecken gab es die Möglichkeit, sich mit seinem vierbeinigen Liebling ablichten zu lassen und sich nebenbei über die Hundekot-Problematik zu informieren.

Kurz nach dem Aufbau besuchte uns Hundedame Dasha. Die Chance, ein gemeinsames Bild mit ihrem Herrchen zu bekommen, ließ sie sich nicht entgehen. Kurz darauf stießen die Kiezläufer dazu und erzählten, wie sehr die Nachlassenschaft der Hunde den Kiez belastet. Die allgemeine Handhabung mit „Müll“ sei ein großes Problem. Der Restaurantbesitzer um die Ecke besitzt selbst keinen Hund. Trotzdem ist er von der Problematik betroffen, denn viele Hundebesitzer nehmen keine Rücksicht und „verzieren“ seinen Restauranteingang. Die Überlegung, Blumen zu pflanzen wäre auch nur eine Lösung auf Zeit, da diese in den meisten Fällen über Nacht plötzlich verschwänden. Eine Baumscheibenbegrünung wäre in diesem Falle eine effizientere Lösung, wie die beiden Herren von StadtundHund meinten. Sie gaben dem Restaurantbesitzer den Rat, vor seinem Restaurant eine Baumscheibe anzulegen, damit die Hunde dort nicht mehr ihr Geschäft verrichten. Ein Workshop zum Thema Baumscheibenbegrünung und Grünpflege findet am 6. Mai von 16-18 Uhr statt. Der Ort wird rechtzeitig auf unserer Website bekannt gegeben.

Ein weiteres Anliegen der Organisation StadtundHund ist das Volksbegehren „berlin-hauefchenfrei“. Mit dem Volksbegehren wird angestrebt, das Hundekotproblem einfach, nachhaltig und günstig zu lösen. 5000 Spender mit Hundekotbeuteln für Straßen, Plätze und Grünanlagen, eine Abfallwacht für ein faires Miteinander sowie Information und Transparenz sollen dies ermöglichen. Bis zum 30. April können Unterschriften für den Volkentscheid „berlin-haeufchenfrei" gesammelt werden. Zudem wird es im QM Pankstraße zum Thema Essensreste und Rattenprobleme am 3. Mai einen Vortrag und einen Kiezrundgang geben.

 

Ansprechpartner der Müllkampagne Pankstraße:

Kollegen 2,3 – Bureau für Kulturangelegenheiten

Rigaer Str 41

10247 Berlin

030/42018461

bureau@kollegenzweikommadrei.de

 

panke.info e.V.

c/o Bürgerhaus e.V.

Thorsten Haas

Schönholzer Straße 11

13187 Berlin

030/21 02 74 25

thorsten@panke.info

 

 

stadt&hund

Lahnstr. 13

12055 Berlin

030/252 99 277

kontakt@stadtundhund.de

Lorena Pond/Johannes Hayner