Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 02. November 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Mittwoch, 20.10.2010

Milongas im Wedding - das Tangoloft zieht in die Gerichtstraße

Großzügige Räume mit Aura und Charme - das Tangoloft in der Gerichtstraße 23

Für alle Tangofans seit langem eine Geheimadresse: das Tangoloft Berlin. Im August ist die Tanzschule innerhalb des Weddinger Kiezes aus der Wiesenstraße in die Gerichtstraße 23 umgezogen.

Eine Veränderung – das wollten Mona Isabelle und Henning Klose vom Tangoloft Berlin erreichen, als sie vor fast zehn Jahren das Tangoloft eröffneten. Und zwar in den wöchentlich stattfindenden Milongas – das sind Tanzabende, an denen sich alle Tanzbegeisterten, auch Neueinsteiger, treffen. Es wird vor allem viel getanzt, aber genauso werden neue Kontakte geknüpft. Rauchfrei sollten Milongas sein, denn nicht nur die beiden störten sich an der stinkenden Kleidung nach einem Tanzabend. Außerdem einen modernen Touch in die Tanzmusik bringen. Denn es gibt nicht nur klassische Tangomusik, die sich gut zum Tanzen eignet, nein, sogar Elektrotango wird angeboten.

Das Tangoloft spricht Jung und Alt an. Die jüngsten Teilnehmer sind Anfang 20, der älteste schon über 70. Verschiedene Tanzstile und –arten unter den Tänzer-Generationen sind für den Tango überhaupt kein Problem. Tango ist kein Tanz, den man bewerten kann. Er kommt vom Herzen, hat keine exakten Schrittvorgaben wie andere Standardtänze, lässt Raum für Interpretation und Improvisation.

„Die Sprache des Tangos ist überall, auf der ganzen Welt zu verstehen.“ sagt Mona Isabelle, Inhaberin des Tangolofts Berlin. „Ich war vor ein paar Jahren in Südkorea, eine ganz andere Kultur, ganz andere Sprache, andere Mentalität. Abends war ich dann aber auf einer Milonga und es war fantastisch. Es wurden dieselben Schritte getanzt, es spielte die gleiche Musik wie überall auf der Welt.“

Für Berliner, die nicht zur Tangoszene gehören, erscheint es fast unrealistisch, dass Berlin nach Buenos Aires die größte Tangometropole der Welt ist. Viele Touristen reisen extra an, um sich auf Milongas mit anderen Tanzbegeisterten zu treffen. Manchmal passiert es sogar, dass man sich in einer anderen Stadt, auf einer anderen Milonga wieder trifft.

Isabel Zweiniger/Janina Eichel

 

Kontakt:

Tangoloft Berlin, Gerichtstraße 23, 3. Hof, 2. Aufgang, 1. Etage

Mittwochs und Samstag ab 19:30 bietet das Tangoloft Kurse an. Wer noch unentschlossen ist, kann gerne auf eine Probestunde vorbeikommen. Schauen Sie doch auf eine Milonga im Tangoloft vorbei! Der Eintritt kostet 5€, die Veranstaltungen gehen jeden Samstag von 21 bis 4 Uhr und jeden Sonntag von 15 bis 2 Uhr.

www.tangoloft-berlin.de

Tänzer und Tänzerinnen des Tangoloft treten auch bei der 2. PankeMusik-Veranstaltung auf dem Nettelbeckplatz am 21.10.2010 auf. Höhepunkt ist eine Feuershow.