Sie befinden sich hier: kiez.info - Neuigkeiten / Nehmt Platz am 18. September 2018.

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 17. Oktober 2018  16:00 Uhr

Wohnung suchen – aber wie? Workshop für Geflüchtete.

Mittwoch, 24. Oktober 2018  18:00 Uhr

Einladung zu Info-Treffen: Tandems für geflüchtete Menschen

Donnerstag, 29. November 2018  10:00 Uhr

Einladung zu Info-Treffen: Tandems für geflüchtete Menschen

Dienstag, 02.10.2018

Die Unverblümte Quartiersratswahl.

Nehmt Platz am 18. September 2018.

Teamleiterin Sükran Altunkaynak eröffnet die Veranstaltung
Liv Harper im goldenen Unverblümt-Rahmen
Team Panker 65: Maja Schudi und Ewald Schürmann
Gehweg-Boule mit den Baufachfrauen
Karla Hajman aka Stereochemistry
Quartiersmanagerin Vanessa Rösner bei der Stimmenauszählung
Stadtteilchor Wedding mit Chorleiter Frank Schneider

Was für ein Wetter! Was für ein Licht! Perfekte Voraussetzungen für einen schönen und entspannten Wahlnachmittag auf dem schönen Vorplatz des Quartiersmanagements Pankstraße. Auch für eine hohe Wahlbeteiligung? Bestimmt! Es ist 15:00 Uhr. Seit gestern schon werfen Anwohner und im Quartier Beschäftigte ihre Zettel in die Wahlurne. Zu Musike aus einem echten Berliner Leierkasten, dessen Wirkungsprinzip vor allem die Jugendlichen neugierig beäugen. Gekurbelt werden echte Berliner Gassenhauer und die mitunter schrägen Töne treffen die Geschmäcker von Jung und Alt.

Daneben gibt es sowohl süße als auch salzige türkische Leckereinen sowie Kaffee, Tee und Säfte. Unter der mächtigen Robinie steht der mächtige unverblümte Holzrahmen. In ihm werkelt und verkabelt Liv Harper Sequencer und Loopstation. Mit Tonmeister Hayner von georg+georg checkt sie Sound von Gitarren- und Gesangsmikro. Später wird sie ihre neue Single präsentieren! Das QM-Projekt unverblümt Kulturexpeditionen liefert nämlich heute im Wortsinn das Rahmenprogramm zum Wahltag.

Aber was wird eigentlich gewählt? Sowohl Quartiers- als auch Aktionsfondsjury für das QM. Der Quartiersrat ist ein 18-köpfiges Gremium der Bürgerbeteiligung, das ehrenamtlich tätig ist und die Interessen der Bewohnerschaft aus dem Quartier vertritt. Es setzt sich mit den Chancen und Problemen im Gebiet auseinander, diskutiert über die Ziele und Entwicklungsstrategien im Quartier und entscheidet mit über die Handlungsschwerpunkte und Projektideen im Gebiet.

In der zweiten Wahl geht es um den Vergabebeirat, auch Aktionsfondsjury genannt. Diese besteht aus 9 Bewohner*innen, die sich ebenfalls ehrenamtlich für den Kiez engagieren. Sie entscheiden über die Mittel aus dem Aktionsfonds des Programmes, also auch über „Kohle“. Allerdings geht es hierbei um kleinere Summen, pro Antrag bis 1.500€. Wie unkompliziert man Mittel für Projekte beantragt, wird hier erklärt.

Direkt vis-à-vis des Buffets werben Maja Schudi von georg+georg und der freie Journalist Ewald Schürmann für die Bürgerzeitung des QMs, den Panker 65. Sie präsentieren die druckfrische Ausgabe und erklären die Funktionsweise einer Bürgerredaktion: Kurz gesagt machen hier Anwohner Zeitung. Eine Zeitung für ihren Kiez. Sie schreiben Artikel und teilen somit Erzählenswertes: Interessen, Sorgen, Freuden. Mitmachen kann jeder, der Lust hat zu schreiben. Einfach mal bei einer der offenen Redaktionssitzungen vorbei kommen! (Kontakt: schudi[at]georg-georg[.]de)

Liv Harper, die übrigens direkt um die Ecke wohnt, spielt derweil im Goldrahmen ihr akustisches Set, indem sie mit Hilfe von Loops beeindruckende Klangteppiche und Percussionarrengements generiert. Die Solo-Künstlerin erfreut die Zuschauer und -hörer mit zwei Zugaben, eine davon oben besungene Single, die sehr gut ankommt.

Mit dabei sind heute auch die Baufachfrauen. Wieder mal haben sie sich eine raffiniert-kreative Spielkonstruktion einfallen lassen: Eine mobile Boule-Bahn, die besonders Kinder in ihren Bann zieht. „Als Steigerung des ebenerdigen, traditionellen Boules-Spiels haben wir noch ein dreidimensionales Boule-Spiel dabei, das man überall im Stadtraum nutzen kann.“ Sagt Jutta Ziegler und wirft das rosarote Plüschschweinchen, (so nennt man die kleine „Kugel“, an die man sich mit den großen „Kugeln“ per Wurf annähern muss), zur Verblüffung aller direkt AUF ein parkendes Auto. Lackschaden Fehlanzeige. „Los geht’s, Kinder, neue Runde!“. Krass!

Inzwischen ist es 17 Uhr und die Sonne ist schon fast hinter dem silent green Kulturquartier verschwunden. Noch immer ist es sommerlich warm. Zeit für Stereochemistry und ihr kleines Konzert. Stereochemistry ist mitnichten der zahme Indiefolk-Act, den man erwartet, als die in Belgrad gebohrene und in Italien aufgewachsene Wahlberlinerin Karla Hajman mit Gitarre und Koffer auf dem QM-Vorplatz ankommt. Sie verwandelt sich durch eine dramatische Theatermaske, die sie im Backstage, also der Teeküche des QMs aufträgt im gleißenden Rampenlicht dieses Spätsommertages in eine schillernde Kunstfigur, die zwischen mehrsprachig vorgetragenen Folksongs auf Gitarre und Ukulele das menschliche Seelenleben eloquent und unverblümt seziert.

Und schwuppsdiwupps ist es schon 18 Uhr. Ein allerletzter Zettel verschwindet in der liebevoll dekorierten Abgabebox. Vanessa Rösner, ihres Zeichens Quartiersmanagerin, macht das Auszählen der Stimmen sichtlich Spaß: „Alle sind super gelaunt, die Mischung aus Rahmenprogramm, den Leckereien und natürlich der Wahlbeteiligung stimmt voll!“ Insgesamt haben über 100 Anwohner ihre Stimmen abgegeben. Das ist schon ordentlich für eine QR-Wahl.

Die unendliche Wartezeit bis zur ersten Hochrechnung vertreibt uns der Stadtteilchor Wedding. Unter der Leitung des musikalischen und sehr unterhaltsamen Frank Schneider präsentiert der gemischte Chor seit 2015 eigene kreative Arrangements diverser Pop- und Gospelsongs. Vermutlich werden wir ihn auf dem Weihnachtsmarkt in den Maxgärten im Advent erneut erleben dürfen.

Aber zurück zur Wahl, die Quartiersmanagerin Afra Heil kommentiert: „Besonders schön finden wir, dass sehr viele neue Gesichter unter den Bewohner*innen kandidiert haben und auch gewählt wurden.“
Natürlich sind auch erfahrene Quartiersräte unter den Gewählten, „sodass es eine schöne Mischung mit unterschiedlichen Perspektiven gibt“. „Unter den Institutionen ist toll, dass wir zwei engagierte Vereine im QR haben; es ist auch wichtig, dass die große Anzahl an Kitas im Gebiet von zwei Vertreter*innen repräsentiert wird.“ Die Wiesenburg e.V. als starker Partner im Kulturbereich und unterstützt durch einen Stellvertreter aus der Kunstszene rundet das gelungene Wahlergebnis ab. Auch im Vergabebeirat sind neben bekannten Aktiven, neue Ehrenamtliche dazugekommen.

Hier gibt’s die ausführlichen und namentlichen Informationen über den Wahlausgang: http://www.pankstrasse-quartier.de/5270.html

Zum großen Finale gibt ein junger Mann mit ledernem Schlapphut aus dem Publikum spontan einen Song von Helene Fischer zum Besten.

Eine herzliche Gratulation sowie viel Spaß und gute Entscheidungen für unseren Kiez allen Gewählten! Und der junge Künstler möge bitte seinen Hut abholen, den hat er nämlich im Eifer des Gefechts auf dem E-Piano liegen lassen. 

Ach ja: Und eine unverblümt Kulturexpedition gibt es auch ganz bald wieder! Schon am kommenden Freitag startet die letzte Tour für dieses Jahr: https://www.facebook.com/events/471665920020561/
Und hier: https://weddingweiser.de/2018/10/01/unverbluemt-kulturexpedition-24/

Text: Volker Kuntzsch (georg+georg), Fotos: Johannes Hayner (georg+georg)