Sie befinden sich hier: kiez.info - Neuigkeiten / Oh, Ihr Fröhlichen!

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 02. November 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 16.12.2014

Oh, Ihr Fröhlichen!

Erster Kiez-Weihnachtsmarkt im Goldenherz.

Erster Kiez-Weihnachtsmarkt!
der Bezirksrat eröffnet den Markt
weihnachtliche Beleuchtung
der Kinderchor
Publikum
der Stand des QM's
das Quizmobil von "Wir im Quartier"
das nächste Kiezzeitungs-Coverbild?
und auch die kleinen posieren mit

Glühwein, Lagerfeuer und Weihnachtsmusik nun auch in unserem Kiez: Am 5. Dezember fand zum ersten Mal der Kiez-Weihnachtsmarkt statt. Es war ein kleiner, überschaubarer Markt, bei dem Eltern ihre Kinder frei umher rennen lassen konnten, ohne befürchten zu müssen, ihre Kleinen in den Menschenmassen zu verlieren. Der Markt wurde vom Gesundheits- und Pflegezentrum Goldenherz, der Harry Gerlach Wohnungsunternehmen GmbH und dem Quartiersmanagement Pankstraße organisiert.

Das Wetter hätte besser sein können an diesem Freitag. Die Straßen waren nass, der Himmel verhangen, doch beim Aufbau und Dekorieren der Stände ließ sich davon niemand abhalten. Es wurde einiges geboten. Gegen 15 Uhr stieg der Bezirksrat Carsten Spallek auf die kleine Bühne und erklärte den Weihnachtsmarkt für eröffnet. In seiner kurzen Ansprache freute er sich darüber, dass es mit diesem Weihnachtsmarkt nun endlich auch einen im Wedding gebe. Und er stellte noch viele folgende Ausgaben in Aussicht. Es folgte ein kleines Bühnenprogramm. Der Kinderchor der Erika-Mann-Grundschule stimmte die Gäste mit weihnachtlichen Liedern ein. Besonders gefiel den Kindern das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“, das von jedem einzelnen Kind voller Inbrunst gesungen wurde. Den Abschluss machte um 18 Uhr ein Gospel-Chor, der mit seinen mitreißenden Melodien und Rhythmen für Bewegung und damit für Gefühl in den kalt gewordenen Beinen sorgte.

Eine tolle Gelegenheit bot sich auch für die Seniorinnen und Senioren aus dem Goldenherz. Da viele von ihnen nicht mehr so gut zu Fuß sind, freuten sie sich, die weihnachtliche Stimmung nur wenige Meter vor der Tür ihres Wohnheimes genießen zu können. Mit Punsch, Kaffee, Grünkohl und Mettwurst und vielen anderen Leckereien bot ihnen der Weihnachtsmarkt auch kulinarisch Einiges.

Neben dem Bühnenprogramm gab es verschiedene Stände von Einrichtungen und Projekten im Kiez. Das Jugendhilfsprojekt Move hatte zum Beispiel einen Stand, an dem handgemachte Weihnachtskränze und Lichterketten zum Verkauf standen. Beim den Betreibern des Himmelbeet konnte man unter anderem winterharte Pflanzen erwerben und am Stand des Jugendladens sorgten Spiele für Unterhaltung. Beim Stand des interkulturellen Kinder-, Jugend- und Familienzentrums gab es weihnachtliche Postkarten. Wem der Sinn nach Fisch stand dem wurden an einem Wagen mit Müritz-Aal und weiteren See-Leckereien fast alle Wünsche erfüllt. Aber auch die Polizei und viele Projekte und Aktionen nutzten die Gelegenheit, mit Infoständen Kontakt zu den Nachbarinnen und Nachbarn aufzubauen.

Das Quartiersmanagement stellte seine Projekte vor und bastelte mit den Kindern Fensterbilder und kleine Bommeln aus Wolle. Gleich neben dem QM-Stand richtete sich die Bürgerredaktion der neuen Kiezzeitung (Q_2.0) ein. Hier wurde die erste Ausgabe der Zeitung präsentiert. Es gab eine kleine Fotoaktion, bei der jeder Kiezbewohner ein Coverbild von sich schießen lassen konnte. Die Mitarbeiter des Projekts „Wir im Quartier“ reisten auf ihrem Kiezmobil an. Jeder Gast hatte die Aufgabe, einige Fragen zu den Ständen und Mitwirkenden des Weihnachtsmarktes zu beantworten. Für den Gewinner gab es dann natürlich auch einen kleinen Preis.

Gegen die aufziehende Kälte hatte „Wir im Quartier“ eine Feuerschale aufgebaut, die vorweihnachtliche Wärme ausstrahlte. Hier bildete sich zum Ende des Marktes das Epizentrum der Aktivitäten. Gegen 19 Uhr begann der Abbau. Es hätten mehr Besucher sein können – aber der Anstoß für weitere Wedding-Weihnachtsmärkte ist getan. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern noch eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Text: Anna Lindne Fotos: Volker Kuntzsch