Sie befinden sich hier: kiez.info - „Route 65“ – Andere Ansichten vom Wedding

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

„Route 65“ – Andere Ansichten vom Wedding

Der neue Route-65-Sticker markiert Orte, an denen die Jugendlichen auf ihren Touren etwas erzählen. Präsentiert wird er von Hanan, Kauthar und Leyla, die gerade eine neue Tour durch die Reinickendorfer und Pankstraße vorbereite
Hinten: Vincent, David, Stana, Kauthar, Nada, Diego - Vorne: Marc, Wael

Statt „Easy Rider“ heißt es easy walking, wenn echte Kenner entlang fünf verschiedener Strecken durch den Wedding führen. Denn die 14- bis 19-jährigen Stadtteilführer von „Route 65“ sind hier aufgewachsen. „Wir kennen den Wedding genauso gut wie erwachsene Stadtführer“, sagen David und Vincent, und man darf hinzufügen: Sie kennen ihn bestimmt noch besser.

Das Projekt des Vereins Kulturbewegt e.V., gefördert von der Jugend für Vielfalt,Toleranz und Demokratie und unter anderem unterstützt von den Quartiersmanagements Pankstraße und Sparrplatz, bietet Stadtteilführungen der besonderen Art. Zwölf Jugendliche aus dem Kiez, die neben der deutschen Sprache auch Arabisch, Portugiesisch oder Serbisch beherrschen, stellen ihr Insider-Wissen zur Verfügung, um spannende, überraschende oder kuriose Orte vorzustellen.

So kann man mit David und Vincent zwischen Gesundbrunnen und Mauermuseum nicht nur über den ehemaligen Grenzstreifen blicken, sondern auch einen buddhistischen Tempel und den ehemaligen Bunker im Humboldthain erkunden, und Diego und Luis führen unter dem schönen Motto "Afrika küsst Asien" rund um den Sparrplatz (Termine auf Anfrage). Als gebürtige Weddingerinnen freuen sich Nada, Kauthar und Saphija, anderen Menschen die Gegend östlich der Reinickendorfer Straße zu präsentieren. Die „Arab Girls on Tour“ zeigen versteckte Grillplätze und Dschungelwege entlang der Panke, können Graffitis erklären und wie die verkohlte Stelle an die Mauer gekommen ist.

Auch Stana und Wael wissen als Spezialisten des Alltags um manch interessanten Winkel jenseits der üblichen Routen: romantische Ruinen, internationale Schrotthändler, polnische und arabische Cafés, ein Taubenschlag und die Badstraße als Shoppingmeile für Menschen, die sparen müssen, können bei „Shops und Schrotts“ vom Gesundbrunnen bis zum Nettelbeckplatz entdeckt werden.

Die engagierten Jugendlichen haben ihre Touren mit Stolz und großem Spaß selbst zusammengestellt, und selbstbewusst wollen sie den meist negativen Medienberichten eine andere Sicht auf den Wedding entgegensetzen.

Die Touren dauern jeweils zwei Stunden, nächste Termine:

  • "Shops und Schrotts", 1. November, 14 Uhr, Treffpunkt: Gesundbrunnencenter.
  • "Arab Girls on tour", 15. November, 12 Uhr, Treffpunkt:
    Sparkasse am U-Bhf. Reinickendorfer Straße.

Kosten: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder 1,50 Euro, Sonderkonditionen für Gruppen nach Vereinbarung.

Kontakt und Buchung bei:

Kulturbewegt e.V. Projekt Route 65, Oranienburger Str. 37, 10117 Berlin. Telefon: 233 66 760, E-Mail: mail@route65-wedding.de.

Hier können sich auch Gewerbetreibende, Initiativen oder Einrichtungen melden, die eine Station auf der Route 65 werden wollen.
Weitere Infos unter: www.route65-wedding.de

 

Michaela Nolte