Sie befinden sich hier: quartiers.management - Das Quartier / Sozialstruktur

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtsessen im Tageszentrum m32

Sonntag, 24. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Heiligabend - Geselliges Beisammensein im Tageszentrum m32

Dienstag, 26. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtscafé im Tageszentrum m32

Sozialstruktur im QM-Gebiet

Das Quartier Pankstraße ist im Vergleich zu Gesamtberlin ein besonders junges, internationales aber auch armes Quartier.

Derzeit leben 16.879 Menschen im Quartiersmanagementgebiet. In den vergangenen fünf Jahren ist die Bewohnerzahl im Gebiet um ca. 1.100 Menschen gestiegen, insbesondere in der Altersgruppe der 25 bis 35-jährigen (siehe Grafik zu Altersstruktur).

Der Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund liegt konstant bei etwa 63 %. Der Anteil an Arbeitslosen im Quartier ist im Vergleich zum Gesamtberliner Durchschnitt noch immer sehr hoch bei 10 %, in den vergangenen 5 Jahren ist hier jedoch ein leichter Abwärtstrend erkennbar. Ebenso bei den EinwohnerInnen, die Transferleistungen beziehen (41%).

 

                                                                 Eigene Darstellung nach Daten des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg

  • Staatsangehörigkeit:
    38,6 % der BewohnerInnen sind ausländischer Staatsangehörigkeit (Berlin: 15,3 %)

  • Migrationshintergrund:
    62,9 % der BewohnerInnen haben einen Migrationshintergrund (Berlin: 26,99 %)11,9 % der BewohnerInnen haben eine türkischen Migrationshintergrund

  • Arbeit / Soziales:
    40,62 % beziehen Transferleistungen (Berlin: 13,97 %)9,65 % der BewohnerInnen sind arbeitslos (Berlin: 5,71 %)

  • Schule / Bildung:
    20 Kindertagesstätten, 4 Grundschulen, eine Integrierte Sekundarschule, eine Sprachheilschule, Volkshochschule, Musikschule, Jugend-Kunstschule, zwei Bibliotheken in LaufnäheHäufige Probleme: Sprachprobleme, SchülerInnen aus bildungsfernen Gesellschaftsschichten und mangelnde Beteiligung der Eltern

  • Wirtschaft:
    Hoher Anteil ethnischer Gewerbetreibender (v.a. Familienbetriebe) mit Angeboten im unteren Preissegment

  • Soziales:
    Haus der Jugend, Jugend-Kunstschule, verschiedene Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, 11 Spielplätze, Seniorenbegegnungsstätte, Frauenberatungseinrichtunegn

  • Kulturelle Infrastruktur:
    Moscheen, evangelische und katholische Gemeinden
    Kulturstandorte mit teilweise quartiersübergreifender Ausstrahlung: Museen, Tanz, Ausstellungen, Musik, Theater

  • Alltagsversorgung:
    Gute Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs im Gebiet. Die Einzelhandelsangebote sind einfach und gering diversifiziert. Weiterreichende Angebote und öffentliche Dienstleistungen in den nahen Zentren Müllerstraße (u.a. Kaufhäuser, Rathaus Wedding) und Gesundbrunnen.

 

Statistische Daten vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit Stand vom 31.12.2013