Sie befinden sich hier: kiez.info - Neuigkeiten / Straßenumfrage

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 02. November 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 22.11.2012

Was tust Du in Sachen Kultur?

Straßenumfrage:

Nathalie, 33 Jahre
Ivan, 45 Jahre
Lina und Romy, 22 und 23 Jahre
Ronja, 20 Jahre
Ralf, 56 Jahre
Frank, 37 Jahre
Jana und Markus mit Sohn Milan
Niki, 44 Jahre, mit Sohn Lysander
Felix, 26 Jahre mit Linus, 10 Monate

Nathalie, 33: Als Restauratorin habe ich natürlich jeden Tag mit Kultur zu tun. Hier im Kiez habe ich auch meine eigene Werkstatt. Was mir hier fehlt, ist ein bisschen Handwerk. Gerade die althergebrachten Gewerke sterben langsam aus. Demnächst möchte ich mal ins Ufer-Kino gehen, das habe ich neulich entdeckt. Und was hier noch fehlt sind Bars oder Restaurants, in die man gerne geht.

 

Ivan, 45: Ich bin Schauspieler, da habe ich ja automatisch ständig mit Kultur zu tun. Ich gehe auch als Zuschauer gern ins Theater oder auch hier ins Stattbad. Was hier im Kiez fehlt sind mehr solche öffentliche Musikveranstaltungen wie PankeMusik, die kostenlos und für alle sind. Und vor allem mehr kulturelle Freizeitangebote für die Jugendlichen, am besten kostenlos.

 

Lina und Romy, 23 und 24 Jahre: Wir sind sehr interessiert an Kultur, vor allem an Musikveranstaltungen. Hier in Berlin hat man da natürlich ein überwältigendes Angebot. Aber wir gehen auch gern ins KikiSol. Was uns hier im Kiez fehlt? Ein paar Musik-Bars und Clubs wären nicht schlecht. Am besten mit einem offenen Konzept, wo sich auch mal unterschiedliche Typen von Menschen treffen.

 

Ronja, 20: Ich tanze Ballett und Tango, bin überhaupt an allem interessiert, was mit Tanz zu tun hat. Außerdem spiele ich Gitarre. Hier im Kiez fehlen mir insgesamt mehr Kulturangebote aus allen Bereichen. Schön wäre auch ein kostenloser Instrumentenverleih, damit es leichter wird, Musik zu machen. Und außerdem wäre es schön, wenn es mehr kostenlose Musikveranstaltungen für Kinder gäbe.

 

Ralf Wieland, 56: Selbst betätige ich mich kulturell nicht. Aber ich nehme natürlich am großen Berliner Kulturangebot teil, bin ein großer Fan des Primetime-Theaters in der Müllerstraße. Für den Kiez habe ich einen speziellen Wunsch: Es wäre schön, wenn Instrumente aus der klavierhistorischen Sammlung der Stiftung Lebensfarben in der Wiesenstraße öfter in Konzerten zu hören sind.

 

Andreas, 45: Produktiv bin ich im kulturellen Bereich nicht aktiv, allerdings als "Konsument" sehr stark. Ich gehe sehr gern ins Theater und in Konzerte. Für den Wedding würde ich mir wünschen, dass es hier ein bisschen "clubbiger" wird. Nettere Kneipen wären auch sehr schön. Neben dem Primetime-Theater gibt es hier insgesamt relativ wenig. Allerdings wohne ich auch erst ein Jahr hier und kenne natürlich noch nicht alles.

 

Frank, 37: Ich spiele seit einigen Jahren Ultimate Frisbee. Außerdem veranstalte ich regelmäßig Karaoke-Shows und bin Saxophonist und Sänger in einer Band. Hier im Wedding denke ich ist die Subkultur ganz okay. Was noch etwas fehlt ist die Hochkultur, ein bisschen Glanz und Glitter.

 

Jana und Markus mit ihrem Sohn Milan: Als junge Eltern haben wir im Moment vor allem Kinderkultur, da nehmen wir nicht so stark am Kulturleben teil, gehen selten ins Theater oder ins Kino. Milan geht demnächst zur musikalischen Früherziehung. Außerdem machen wir jetzt viele Ausflüge ins Umland, z.B. in die Uckermark. Dort waren wir neulich auch auf einem Kulturfestival. Hier im Kiez gibt es viele Kulturvereine, aber auch viele Casinos. Wir glauben, insgesamt fehlt es dem Wedding an Geld für Kultur, von allen Seiten. Nett wären mehr Cafés, in die man auch mit Kindern gerne geht.

 

Niki, 44 mit Sohn Lysander: Ich gehe ziemlich oft ins Kino oder zu Konzerten. Allgemein entdecke ich gern Neues und mag offene Angebote, wo man auch selbst etwas machen kann. Neulich war ich hier um die Ecke in einem Designbüro, dort habe ich selbst etwas gebaut. Hier im Kiez ist das kulturelle Angebot ein wenig schmal. So etwas wie das Wedding Kulturfestival müsste es öfter geben, da lernt man den Wedding viel besser kennen.

 

Felix, 26 mit Linus, 10 Monate: Ich lebe erst seit gut einem Jahr in Deutschland, da ist die ganze Kultur für mich noch ziemlich neu und spannend. Ich singe sehr gern und würde mir wünschen, eine Band zu finden, bei der ich mitmachen kann. Sonst habe ich im Moment zu viel zu tun für Kultur. Hier im Wedding ist es für mich okay, gerade fehlt mir hier nichts.

Johannes Hayner