Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 29. November 2018  10:00 Uhr

Einladung zu Info-Treffen: Tandems für geflüchtete Menschen

Freitag, 30. November 2018  15:00 Uhr

Kreativmarkt

Sonntag, 09. Dezember 2018  13:00 Uhr

Weihnachtlicher Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz

Sonntag, 16. Dezember 2018  13:00 Uhr

Weihnachtlicher Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz

Dienstag, 24.01.2012

Tanas - Raum für zeitgenössische türkische Kunst in Berlin

Die türkische Kunst- und Kulturszene hat sich, insbesondere in Istanbul, in den letzten Jahren rasant entwickelt. In den 1980er Jahren haben junge türkische Künstler den Bruch mit der traditionellen Kunst ihres Landes vollzogen, zunächst unbeachtet von der Öffentlichkeit im eigenen Land und der globalen Kunstszene. Nach Jahren der Isolation meldete sich diese Künstlergeneration in den 1990er Jahren auch international zu Wort und setzte politisch engagiert, ästhetisch radikal und mit neuen bildnerischen Argumenten maßgebliche Zeichen.

Mit dem Projektraum Tanas sollen die fortlaufenden Entwicklungen der zeitgenössischen türkischen Kunst weiter verfolgt und in Berlin präsentiert werden - in enger Zusammenarbeit mit türkischen Kulturschaffenden und unabhängig von repräsentativen Pflichten. Tanas versteht sich als Plattform der kontinuierlichen Auseinandersetzung und regelmäßigen Interaktion von türkischen Künstlern und Kuratoren mit dem deutschen und internationalen Publikum. Berlin bildet hierfür den richtigen Standort, sowohl hinsichtlich der hiesigen Kulturlandschaft als auch der gesellschaftlichen und politischen Implikationen. Nicht zuletzt verbindet Istanbul und Berlin seit 1988 eine Städtepartnerschaft, in deren Rahmen durch Stipendienprogramme und Kooporationen kultureller Institutionen ein feines Beziehungsgeflecht im Bereich der Kunst entstanden ist.

Zur Zeit bis Anfang März im Programm bei Tanas:

Zwölf im Zwölften - Ausstellung, Buch und Führungen

Buch und Ausstellung stellen zwölf künstlerische Positionen vor, die zunächst nur eines miteinander verbindet, nämlich, dass ihre Protagonisten ganz oder weitgehend außerhalb der Türkei leben und arbeiten. Für einige von ihnen war der Schritt, sich in einer neuen Umgebung behaupten zu wollen, aus eigener und freier Entscheidung vollzogen. Andere konnten dies nicht selbst entscheiden. Sie verließen mit ihren Eltern die Türkei zu einer Zeit, als sie noch Kinder waren. Sie wuchsen in einem unbekannten Land auf, lernten die fremde Sprache und fremde Sitten, gingen dort zur Schule und später auf Kunstakademien, genauso wie diejenigen, die als Türken in der Fremde geboren wurden.

Künstler:
Nevin Aladağ, Vahap Avşar, Ergin Çavuşoğlu, Nezaket Ekici, Şakir Gökçebağ, Nilbar Güreş, Servet Koçyiğit, Ahmet Öğüt, Ebru Özseçen, Anny & Sibel Öztürk, Canan Tolon, Nasan Tur

Weitere Informationen unter www.tanas.de

ADRESSE
Heidestraße 50
10557 Berlin
TELEFON
+49. 30. 89 56 46 10
TELEFAX
+49. 30. 32 30 40 71
MAIL
info[at]tanasberlin[.]de