Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 02. November 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Chancen und kreative Möglichkeiten von digitalen Medien für die Bildungslandschaft Pankstraße

  • Träger: Antonia Kapretz
  • Laufzeit: 2017-2019
  • Finanzierung: 97.000 Euro

 

Ausgangslage:

Die zunehmende Beeinflussung fast aller Lebensbereiche durch die Nutzung von digitalen Medien, macht gerade vor Heranwachsenden nicht halt. Sie ist allgegenwärtig und stellt Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen vor immer neue Herausforderungen. Doch wie bewegt man sich in ihnen richtig? Wieviel Raum dürfen, müssen oder sollen sie im Alltag von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einnehmen, um einerseits zu einem kreativen, zukunftsgerichteten Umgang mit ihnen zu befähigen und andererseits nicht zu einem unreflektierten und möglicherweise selbstgefährdenden Umgang mit Handys, Computern und dem Internet zu führen? Gefahren wie Sucht, Aufmerksamkeitsstörungen oder gestörte Kommunikations- und Dialogsfähigkeit können Folgen von falschem Umgang mit digitalen Medien sein. 

Konzept:

Ziel ist es die "Kreativen Möglichkeiten der digitalen Medien" im Kulturellen Bildungsverbund Pankstraße zu verankern und den Kitas, Schulen aber auch den Eltern die Chance zu geben, verantwortungsbewusst und souverän mit digitalen Medien umzugehen. Die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten als modernes Arbeitsmittel (kreative, künstlreische Ausdrucksformen, Präsentationsformate, Lernhilfen) gilt es zu erkennen, sowie die Gefahren der digitalen Medien.

Um den gruppenspezifischen Bedarfen gerecht werden zu können, wird ein Bedarfsprofil mit allen Bildungseinrichtungen des Bildungsverbunds Pankstraße erstellt. Dies wird mit Hilfe eines Design Thinking Workshops* unter Partizipation der beteiligten Zielgruppen und im Rahmen von Einzelgesprächen mit den Bildungseinrichtungen erfolgen. Dies dient auch der aktiven Einbindung der verschiedenen Akteur*innen in das Projekt.

Aus den Ergebnissen der Bedarfsaufnahme, -analyse und -auswertung wird ein Leitfaden für Medienbildung erstellt. Auf dieser Basis werden konkrete Schulungsoptionen mit Bildungsträger*innen identifiziert. Ziel ist es, ein zielgruppen- und bedarfsorientiertes sowie niedrigschwelliges Seminarangebot anzubieten. Für jede identifizierte Zielgruppe werden bedarfsgerechte Seminare, Schulungen und Weiterbildungen benannt und angeboten, die den bewußten Umgang der Teilnehmer mit Medien verbessern. Sie werden in Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen  durchgeführt.

*Die Design Thinking Methode basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem die Kreativität fördernden Umfeld zusammenarbeiten, gemeinsam eine Fragestellung entwickeln, die Befürfnisse und Motivationen von Menschen berücksichtigen und dann Konzepte entwickeln, die mehrfach geprüft werden.

 

Trägerschaft:

Antonia Kapretz ist diplomierte Industriedesignerin. Sie arbeitete u.a. im Content Management für die Deutsche Presseagentur (dpa) und die Berlinale. Als Galeristin für Produktdesign sammelte sie Erfahrungen im Projektmanagement und organisierte Ausstellungen mit lokalen, nationalen und internationalen Designern. Momentan macht sie eine Weiterbildung zur Mediatorin und hat den Online-Kurs “U.Lab - Changing Business, Society and Self” von der MIT Boston absolviert.