Sie befinden sich hier: kiez.info - Neuigkeiten / unverblümt an den Start!

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 16:00 Uhr

Textildruck-Workshop

Donnerstag, 02. November 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Dienstag, 22.09.2015

unverblümt an den Start!


Namensfindung Quartierszeitung
unverblümt Flyer
Hajo Toppius beim Rahmenbau
Rahmen-Fotoaktion
Rahmen-Fotoaktion
Benedikt Wohlleben alias Dj-Ex-Pope
River Rats
CaBoume im Panke-Club
CaBoume

Am 11. September lädt das QM Pankstraße zum dritten Mal auf seinen schönen Vorplatz Prinz-Eugen-Straße / Ecke Adolfstraße zu "Nehmt Platz!". Wie immer präsentieren sich einige Projekte, die sich im Kiez engagieren. Begleitet von der Gastfreundschaft des QM-Teams und von Kaffee und Kuchen haben die Anwohner nun die Chance, den Projekten auf die Finger zu schauen.

Da ist zum Beispiel die Bürgerredaktion: Hier wird ein neuer Name für die Zeitung gesucht. Der aktuelle Titel "Q_2.0" wird nach der Umwandlung der Zeitung (Quartier2) in eine von Anwohnern geschriebene Bürgerzeitung eher als technischer Übergangstitel verstanden. Maja Schudi, georg+georg: "Es haben sich in der letzten Redaktionssitzung unter Leitung von Christa Sämisch einige Vorschläge herauskristallisiert, die wir hier gelistet haben. Jeder Besucher der Veranstaltung kann nun mit einem kleinen Aufkleber seinen Favoriten markieren."

Wie es aussieht wir die nächste Zeitung "PANKER" heißen. Hier kann die Namensfindung jedoch noch von Ihnen kommentiert und beeinflusst werden: 

Weiterhin gab es ein Mülltrenn-Spiel: Verschiedene Abfallarten mussten in 3 Meter entfernte Mülleimer geworfen werden. Papier, Verpackungen und Wertstoffe, Bio und Restmüll. Schudi: "Es ist immer gut einen Aufhänger zu haben um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, etwas Spielerisches eignet sich besonders gut. Innerhalb von 5 min kann man den Kindern erklären, wie Mülltrennung funktioniert. Natürlich haben wir auch einige Fallen in Form von Batterien oder Dosen gestellt, die natürlich in keiner der Tonnen etwas zu suchen haben. Es ist sinnvoll und macht Spaß!"

Das Team vom interkulturellen Gemeinschaftsgarten himmelbeet, das seit dem Sommer das QM-Projekt „Sauberkeit auf Spielplätzen“ durchführt, hatte auch eine schöne Aktion: Aus Holzstäbchen, leeren Milchkartons und Erde wurden Miniblumenkästen gebastelt. Samen wurden gesät. Nun heisst es gießen und warten.

Auch die Weddingwandler  sind wieder mit ihrem Kochmobil dabei – Küfa – Küche für alle heisst ihr Projekt, welches regelmäßig im Wedding unterwegs ist. Dieses Mal gibt es eine leckere Linsensuppe. Kenner bringen eigenes Besteck und Teller mit.

Das YCBS Mitmach-Radioprojekt führte Interviews zur "Nehmt Platz"-Veranstaltung selbst und wird diese in ihrem Programm verarbeiten.

Lokation:S bot eine Führung zu drei Gewerbetreibenden, u.a. zum neuen Italiener "Parma" am Utrechter Platz an, verbunden mit einer klitzekleinen Weinprobe.

Mit dabei auch die Weddinger Kommunikationsagentur georg+georg  mit ihrem neuen Projekt "unverblümt – KULTUREXPEDITIONEN". Was kann man sich darunter vorstellen?

Volker Kuntzsch, georg+georg: "Das sind einmalige, einzigartige, geführte Fußtouren zu mehreren Orten im Wedding, an denen jeweils ein kurzes Kulturprogramm stattfindet. Wir wollen den Besuchern neue Orte zeigen bzw. bekannte neu besetzen. Also zum Beispiel Alphornbläser aufs Casinodach stellen oder einen Chor im Fußballkäfig singen lassen. Hier geht es aber nicht nur um das Genre Musik, sondern auch um Film, Theater, Lesungen und sonstige Kunstformen. Aber auch spielerische Elemente wollen wir einbauen. Ein Tischtennis Match in der Panke oder eine Partie Boule im Gemeinschaftsgarten. Sowas."

Für das Projekt, das vom QM Pankstraße ausgeschrieben und gefördert wird, haben sich georg+georg kompetente Partner ins Boot geholt. Lokation:S , zum Beispiel, wird die Vernetzung zu den Gewerbetreibenden des Kiezes in die Hand nehmen. In jeder der jährlich 6 Touren, das Projekt ist bis Ende 2017 angesetzt, wird auch Geschäftsraum zur Bühne Weddinger Kultur. Der Weddingweiser ist Medienpartner und wird mit spannenden Vorberichten und Nachlesen über die Kulturexpeditionen entzücken. Die Kollegen 2,3, Veranstalter der Moabiter Musiktage bringen ihre Expertise in Sachen Veranstaltungen, Booking und Konstruktion sowie Bau von ungewöhnlichen Dingen ein. So auch heute: Etwa ein halbes Dutzend goldfarbene Holzteile liegen auf dem QM Vorplatz. Dazu Planken, Schrauben, Muttern und Goldspray. Hajo Toppius, Mitinhaber der Kollegen 2,3 und heute als Monteur hier, wischt sich die Hände am bunten Overall sauber: "Das wird unser unverblümter Goldrahmen. Den stellen wir als Schaufenster an einen Ort jeder Tour. Das ist einerseits ein Hingucker, andrerseits ein schönes Element der Wiedererkennung!"

Erreicht werden sollen sowohl Bewohner des Quartiers als auch externe Besucher. Es wird versucht, möglichst viele Weddinger Künstler unterschiedlicher Herkunft in die Programme einzubinden.

Annette Wolter, georg+georg: "Das kann richtig spannend werden! Der goldene Rahmen ist auch in vielen Kulturen zu Hause und schafft somit eine hohe Identifikation, er zieht sich durch sämtliche Kommunikationselemente wie Plakate, Flyer und Soziale Medien."

Auch lustige Fotos werden heute gemacht, wo Besucher von "Nehmt Platz" durch einen Miniatur-Rahmen lächeln oder Grimassen schneiden.

Johannes Hayner, georg+georg: "Heute ist sozusagen der Startschuss, der Rahmen wird erstmals öffentlich aufgebaut und natürlich auch gefüllt, das heisst bespielt! Wir sind stolz, direkt zwei fantastische Acts, nämlich DJ Ex-Pope und die River Rats präsentieren zu dürfen."

Gesagt, getan. Benedikt Wohlleben aka DJ-Ex-Pope ist der allererste, der im Rahmen spielt: "Das macht natürlich Spaß, sonst lege ich eher in verrauchten Clubs auf." Sieht gut aus sein Chillout Electronic Workflow. Und klingt gut.

Es folgen die Jungs von den River Rats. Das Quartett setzt sich aus Musikern unterschiedlicher Herkunft zusammen: Kanada, Frankreich, Italien, Wedding. Ihre Musik ist handgemacht und lässt sich mit Gipsy Jazz Folk nur ungefähr beschreiben. Hören Sie doch mal hier rein (bitte Kopf um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn drehen:)

Gut eine Stunde geht das Konzert der River Rats. Beine wippen, Köpfe nicken, Füße stampfen. Neugierig bleiben Passanten stehen, trauen sich näher, probieren auch mal vom Speisewagen. "Was ist denn das?" Ein frisch frisierter Mittfünfziger tritt neugierig näher. "Ach so, und dann jedes Mal im Goldrahmen, interessant."

OK, jedes Mal und jedes Konzert im Goldrahmen - das wird zu viel, zu umständlich sind Transport und Aufbau des Rahmens, er soll ja einen Weile halten. Aber bei jedem Rundgang ein Auftritt im Rahmen, das ist das Ziel. Gleich am darauf folgenden Samstag geht unverblümt weiter, auf dem Emergent-Festival, das am 12. und 13. September in der Gerichtstraße 23 stattfindet. Anwohner und Nachbarn haben sich, organisiert von den Baumhaus-Initiatoren Karen Wohlert und Scott Bolden, zusammengetan, um die Nachbarschaft und ihre Vielfalt zu zelebrieren. In Läden, Werkstätten, Bars, Ateliers und Restaurants in den Gewerbehöfen Gerichtstraße 23 werden Projekte präsentiert, finden Workshops statt, treten Künstler auf. So auch am Samstag um 14 Uhr das Peter Ehwald Trio. Jazzklänge tönen über das großen Innenhof. Vor dem ArtLoft Berlin haben sich die drei Musiker aufgebaut, bringen eigene Kompositionen im Cool-Jazz-Style. Auch wenn der Goldrahmen heute fehlt - das Konzert wurde kurzfristig nach außen verlegt - ist der Rahmen "Festival" Gold wert. Wo gibt es schon so viele Kulturinteressierte auf einem Haufen? Viele Festivalbesucher nehmen die ausgelegten Flyer mit, lauschen der Musik und fragen interessiert nach.

Und am Sonntag, 13. September, geht es in die nächste Runde. Wieder auf dem Emergent-Festival, aber diesmal im Panke-Club direkt am Ufer des Namen gebenden Flüsschens. Und wie er in der Sonne glänzt, der Rahmen! Im Laufe des Nachmittags sind sicherlich 400 bis 500 Menschen dabei, als zunächst wieder die River Rats und dann CaBoume (Afro Psychedelic Country Rock) auftreten. Für drei chillige Stunden wird der Panke-Club musikalisch bespielt. Im spätsommerlichen Ambiente, oft begleitet von Kindern, entscheiden sich die Gäste dafür, im Gras oder auf den zahlreichen Sitzgelegenheiten Platz zu nehmen oder fröhlich schunkelnd (River Rats) bzw. eifrig federnd (CaBoume) im Background zu stehen. Tänzer wurden gesichtet! Radfahrer lehnen am Pankegeländer, Kinderwagenlenker bleiben ihren Lieblingen die Ohren zu haltend stehen, Hundeausführer hindern ihre Begleiter heute daran, ihr Häufchen vor die Panke zu setzen. Sonntag im Wedding. unverblümt.

Schon am Freitag, 2. Oktober, präsentiert unverblümt die erste richtige Kulturexpedition. Los geht es um 17 Uhr am Nettelbeckplatz (Gericht- Ecke Reinickendorfer Straße) voraussichtlich mit einem Alphorn-Konzert vom Casinodach. Von dort aus setzt sich der unverblümt-Tross zu weiteren Events in Bewegung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf der unverblümt-Facebookseite erfahren Sie, wo und wann der Treffpunkt der nächsten Kulturexpedition ist!

 

Wer selber Lust hat, eine Veranstaltung zu beherbergen, einmal im Rahmen aufzutreten oder jemanden kennt, sollte sich unbedingt an die Veranstalter wenden.

Kontakt: unverbluemt[at]georg-georg[.]de