Freiluft-Ausstellung zur Zukunft der Wiesenburg

Wer an der Panke spazieren geht, hat es längst entdeckt – auf dem Gelände der Wiesenburg tut sich etwas. Gebäude wurden gesichert, Wohnungsneubauten sind fast fertig, das Gelände wird weiterentwickelt. Der Prozess hat bereits 2014 begonnen als das städtische Wohnungsunternehmen degewo Eigentümerin des 12.000 Quadratmeter großen Areals wurde. Nach einem umfangreichen Beteiligungsverfahren wird das künftige Nutzungskonzept jetzt in der Freiluft-Ausstellung „Auf Augenhöhe“ auf dem Gelände präsentiert. Am Mittwoch (5.5.) wurde sie eröffnet.

wiesenburg ausstellung2Ein Plakat am Eingang weist auf die Freiluft-Ausstellung hin. Foto: D. HenselKompromisse, Workshops, Gepräche und vor allem ein behutsames Herangehen sind für die Entwicklung des Nutzungskonzeptes nötig. Schließlich sollen die aktuellen Nutzer:innen der geschichtsträchtigen Wiesenburg genauso zum Zug kommen wie neue Mieter:innen, Gewerbetreibende und die Nachbarschaft. Darauf haben sich die fünf Partner geeinigt, die vor einem Jahr eine Kooperation eingegangen sind, um das Gelände zu revitalisieren. Mit im Boot sind Eigentümerin degewo, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, der Bezirk Mitte, der Verein "Die Wiesenburg e.V." und das Quartiersmanagement Pankstraße (L.I.S.T. GmbH). Angestrebt wird ein Nutzungsmix aus Wohnen, Kunst, Kultur und Handwerk und eine Koexistenz von Vergangenheit und Zukunft.

Schautafeln zum Nutzungskonzept

Das Beteiligungsverfahren startet im vergangenen Frühling nahezu zeitgleich mit dem Beginn der Pandemie. Mit veränderten (Online-)Formaten kamen die Kooperationspartner:innen intensiv ins Gespräch. Das Ergebnis dieses Prozesses bezeichnete degewo-Vorstandsmitglied Sandra Wehrmann am Mittwoch als Meilenstein. Interessierte Nachbarn gibt es viele, schon während der Ausstellungseröffnung – der Zugang war nur für angemeldete Personen mit negativem Test möglich – standen einige vor der Tür und wollten sich über die Pläne informieren. Seit Donnerstag (6.5.) und noch bis zum 17. Mai haben sie nun Zeit, sich die Freiluft-Ausstellung in der Wiesenstraße 55 anzuschauen. Sie ist täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Video, Broschüre und Ausstellung auch online

Die ausgestellten Tafeln können auch online angesehen werden. Auf der Webseite ist auch ein Video zur Revitalisierung des Areals zu finden. Auch eine umfangreiche, kostenfreie Broschüre zum Gesamtprojekt ist erstellt worden. Alle Dokumente sind online abrufbar: Online-Ausstellung, Broschüre und Video

Neben den denkmalgeschützten Gebäuden sind in den vergangenen Monaten Neubauten entstanden. 100 neue Wohnungen für 200 Menschen werden dann komplett sein, darunter zwei Atelierwohnungen. Im Sommer sollen die Mieter:innen einziehen. Diese Bebauung wird durch degewo umgesetzt, war aber nicht Teil des Beteiligungsverfahrens der fünf Kooperationspartner. Diese waren nur für die Bestandsgebäude und die dazugehörigen Freiflächen zuständig.

wiesenburg ausstellungAngemeldete Besucher der Ausstellungseröffnung betrachten eine Schautafel. Foto: D. Hensel

Die Wiesenburg

Die denkmalgeschützte Wiesenburg ist ein ehemaliges Obdachlosenasyls, 1885 wurde mit dem Bau begonnen. Das Gebäude gilt heute vor allem als verwunschene Oase und Ort der Kunst und Kultur. Mit der aktuellen Sanierung und Neubelebung soll das Areal fit gemacht werden für die Zukunft. Land und Bund fördern die Entwicklung mit 7,5 Millionen Euro, denn die Wiesenburg ist ein Nationales Projekt des Städtebaus.

wiesenburg gruppenbildGruppenbild bei der Ausstellungseröffnung. Abgebildet sind Vertreter:innen von vier der fünf Kooperationspartner. Foto: D. Hensel

Text und Fotos: Dominique Hensel