Sie befinden sich hier: quartiers.management - Projekte / Abgeschlosse Projekte / QF3 - Roma Horizonte / Kids am Drücker

Suche

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 13. Dezember 2017 , 17:00 Uhr

Weihnachtsfilm im Tageszentrum m32

Donnerstag, 14. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Basteln mit Natur im Himmelbeet

Donnerstag, 21. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Weihnachtsessen im Tageszentrum m32

Sonntag, 24. Dezember 2017 , 14:00 Uhr

Heiligabend - Geselliges Beisammensein im Tageszentrum m32

Kids am Drücker

Eröffnung der Fotoausstellung bei Roma Horizonte

Spaß beim Betrachten der Kurzfilme
Kritische Produzenten
TV-Schattenspiele

Fotografieren tun wir ja fast alle. Mit unseren Kameras, Handies, Actioncams, iPADs oder neuerdings sogar Armbanduhren tätigen wir unzählige Schnappschüsse, einige davon werden nochmals angeschaut, die anderen versinken in Schubladen oder virtuellen Ordner. Ob unser Leben dokumentationswürdiger ist als das unserer Vorfahren, sei dahingestellt. Doch man kann beim Fotografieren auch viel lernen, über sich, seinen Kiez und die eigenen Berufperspektiven.

Wie das geht zeigen die Kids von „Roma Horizonte“, ein durch das Quartiersmanagement Pankstraße gefördertes Projekt. Ihre neuste Ausstellung "Kids und Kiez" wurde am 15.10.2014 in den Räumlichkeiten des südost Europa Kultur e.V. in der Wiesenstraße 44 eröffnet. Ein Streifzug durch die Ausstellung zeigt lebenslustige Models und Fotografinnen mit dem Blick für den richtigen Ausschnitt – denn die Mädchen haben hier das Sagen. Unter Anleitung des Regisseurs und Psychologen Jovan Arsenic waren sie mehr als drei Monate auf Kiezerkundungstour rings um die Wiesenstraße unterwegs. Neben der fotografischen Dokumentation ihrer Lieblingsorte besuchten sie auch gewerbliche Einrichtungen im Kiez. Laut Arsenic sei es der Wunsch der meisten Mädchen, später einmal Friseurin zu werden und so wurde eben ein Kiezfriseur besucht.

Damit nicht genug bot sich den Besuchern der Ausstellung auch das Vergnügen, einige der filmischen Werke der jungen Künstler und Journalisten zu bestaunen. Mit einer erfrischenden Lebendigkeit und Kreativität haben sie mit der Unterstützung des Dokumentarfilmers Boris Zujko Kurzfilme u.a. übers Pizzabacken, Heiraten und Breakdancen produziert.

Bei all der Leichtigkeit an diesem Abend kann man schnell vergessen, dass diese munteren Kinder einige Hürden zu überwinden haben. Da sind zunächst ihre meist wenig gebildeten Eltern und ein modernes Schulsystem, das nicht nur Kinder, sondern auch ihre Eltern fordert. Da ist auch noch in Deutschland die Ausgrenzung, die es ihnen manchmal nicht einmal ermöglicht, auf einem Spielplatz zu spielen. Und da ist die Tradition, welche besonders den Mädchen schon früh wichtige organisatorische Aufgaben in den Familien überträgt.

Gerade deshalb sei so wichtig, dass sich die Kinder mit sich und ihrer beruflichen Perspektive auseinandersetzen, so Ivanka Sucic, Mitinitiatoren von „Roma Horizonte“. Sie erzählt, dass es vielen Kindern zu Beginn des Projektes schwer fiel, sich auf einem Foto oder in einem Video zu präsentieren. Mittlerweile sei dies anders.

„Roma Horizonte“ bietet neben medienpädagogischen Projekten auch eine außerschulische Betreuung für die Kinder an und fungiert als Schnittstelle zwischen Schule, Familie, Behörde und Familienhilfe für die Roma-Familien. Seit vier Jahren wird das Projekt durch das Quartiersmanagement Pankstraße gefördert, Ende diesen Jahres wird das Projekt auslaufen. Noch ist unklar wie es dann für die Romafamilien im Kiez weitergeht. Angedacht ist, eine Familienhilfe in die Räumlichkeiten zu integrieren. Aber bis dahin gibt es noch eine Ausstellung zu erkunden. Doch diesmal müssen die Kameras zuhause bleiben, denn so groß wollen die kleinen Künstler doch noch nicht heraus kommen.

Die Ausstellung wird noch bis mindestens Mitte November zu bei südost Europa Kultur e.V., Wiesenstraße 44 zu sehen sein.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Text und Fotos: Sophie Rothbarth