Neuigkeiten

Nehmt Platz!: Drei Projekte, viele Infos, nette Gespräche

Eine große Kiezkarte ist auf dem Platz vor dem Quartiersmanagement-Büro ausgelegt worden. Manche Passant*innen wunderten sich und versuchten, nicht auf die Karte zu treten. Doch gerade das war erwünscht bei „Nehmt Platz auf dem QM-Vorplatz“! Die Karte gehört zu einem der Projekte, die sich an diesem Dienstagnachmittag (9.6.) präsentierten.

Weiter lesen

Die Türöffner für Kinder und Jugendliche

Der Palästina Jugendclub (PJC) in der Prinz-Eugen-Straße erhält vom Jugendamt Geld für Miete und Honorare. Dennoch ist die tägliche Arbeit auf viel Ehrenamt angewiesen und zusätzliche Geldquellen müssen immer wieder erschlossen werden. Auch die Aktionsfondsjury des Quartiersmanagements Pankstraße hat bereits mehrfach unterstützt. Ein Besuch vor Ort.

Weiter lesen

Ein Weddinger Einhorn bei der Kulturexpedition

Es wehte ein kräftiger Wind über die Dächer in der Gerichtstraße. Er war kalt an diesem Freitag (15.5.) und ließ die Pantomime Selina Senti und das Indiepop-Duo „Sorry Gilberto“ vor und während ihrer Auftritte frösteln. Die Zuschauerinnen und Zuschauer der unverblümt-Kulturexpedition blieben dagegen vom Wind verschont. Sie saßen auf den heimischen Sofas und schauten das Streaming via Internet auf dem Bildschirm. Aufgrund der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie war auch die 33. Ausgabe der Kulturexpedition kein kultureller Spaziergang durch die Nachbarschaft, sondern ein kontaktloser Streifzug über das Dach der Agentur „georg + georg“, die die Kulturexpeditionen organisiert.

Weiter lesen

Letzte Hilfe am Gabenzaun - auch in der Nachbarschaft

Ein Brett mit schweren Nägeln ist seit einiger Zeit am Himmelbeet in der Ruheplatzstraße angebracht. „Gabenzaun“ und „Spendenplatz“ und „Nur für obdachlose Menschen“ steht auf laminierten Papier. „Da viele Essensausgabestellen der Obdachlosenhilfen und Tafeln größtenteils geschlossen sind, haben viele solidarische Menschen sich die Gabenzäune ausgedacht“, hat das Himmelbeet dazu am 27. März auf Facebook geschrieben.

Weiter lesen

Graffiti machen unsere Jalousien bunt und lebendig

Neuerdings lohnt es sich auch außerhalb der Öffnungszeiten an unserer Ecke vorbeizuschauen. Denn dann sind unsere Rolläden geschlossen. Wir haben die Jalousien an unserem Vorort-Büro im April vom Graffittikünstler Paspop verschönern lassen. Wir sind sehr begeistert vom Ergebnis! Die Fotografin Sulamith Sallmann hat Paspop dabei immer wieder über die Schulter geschaut. Hier sind ist ihre Fotodokumentation von der Aktion.

Weiter lesen